Alex O`Loughlin German FanClub
  Twilight-Moonlight-Deutsch
 


Twilight-Moonlight

Vielen lieben Dank an Sun und Deni !


  Twilight

TEASER--1947
ERSCHEINEN:

ALLES IST SCHWARZ-- WIR HÖREN eine rauchige STIMME in der Dunkelheit ...

MICK (VO)
Die ganze Sache mit Coraline hat mit einem
Spiel angefangen ...

NAHAUFNAHME-- IN SLOWMOTION WIRD EIN STREICHHOLZ in der Dunkelheit ENTZÜNDET und das GESICHT EINER FRAU WIRD BELEUCHTET...

NÄHERKOMMEN: CORALINE -- Sie ist hübsch. Mit ihrem mitternachtsschwarzen Haar im vierziger Jahre Style, blauen Augen wie ein Schweißgerät und wohlgeschwungen roten Lippen, sieht sie aus, wie wenn sie gerade das Set eines alten Bogart Films verlassen hätte.

IM WESTERN AVENUE JAZZ CLUB (1947) - NACHT

Wir gehen in die Totale, um zu erkennen, dass wir und in einem äußerst verrauchten vierziger Jahre Jazzlokal befinden.

UNTERTITEL: Los Angeles. Western Avenue. 1947.

AUF DER BÜHNE-- EINE JAZZ BAND SPIELT. DER TROMPETENSPIELER-- geheimnisvoll attraktiv mit eine schelmischen Grinsen-- spielt ein souliges SOLO mit geschlossenen Augen. Wir treffen MICK ST.JOHN in seinen späten Zwanzigern. Jetzt ein Musiker, ist Mick in den rauen und abgestürzten straßen von L.A. aufgewachsen, wo er ge alles gelernt hat, von jemandem in den Arsch zu treten bis hin zum Schlösser knacken.

Etwas spürend, öffnet Mick die Augen und TRIFFT sofort auf die von CORALINE. Sie starren sich einen Moment lang an, dann lächelt Coraline als würden sie ein Geheimnis teilen. Mick lächelt geradeheraus zurück.

SCHNITT ZU:
IM JAZZCLUB-- ETWAS SPÄTER

Alleine an einem Tisch, will Coraline gerade ihre nächste Zigarette anzünden. Mick ist sofort mit einem STREICHHOLZ zur Stelle.

MICK
Wem sagen dir alle, dass du ähnlich siehst?
MICK (VO)
Das war mein typischer Anmachspruch. Jedem Mädchen wurde gesagt, dass sie wie jemand Berühmtes aussieht. Selbst den Hässlichen ...

CORALINE
Manchmal höre ich Ava Gardner, aber ich denke nicht wirklich, dass ich aussehe wie sie.

MICK
Tust du auch nicht. Du bist hübscher.

Sie lächelt. Er lächelt. Beide lächeln... Coraline lacht und beugt sich vor, um sich die Zigarette anzuzünden...

MICK
Erwartest du jemanden?

CORALINE
Was wäre, wenn? Was wäre, wenn ich auf meinen großen, starken, eifersüchtigen Marine Verlobten warten würde?

MICK
Dann müsste ich ihm vielleicht mit meiner Trompete eins überziehen, wenn er hier reinkommt ...

CORALINE
Vielleicht würdest du das...

BEIM SANTA MONICA PIER (1947) - NACHT

Arm in Arm, ihren Kopf auf seiner Schulter, spazieren Coraline und Mick die Strandpromenade an einem PENNY ARCADE vorbei.

MICK
Vor Coraline dachte ich, ich wäre verliebt gewesen, aber ich hatte mich getäuscht ... Die Leidenschaft, die ich für andere Frauen gespürt hatte, war nur noch der Schein eines Gefühls, verglichen mit dem, was ich für sie empfand...

Vor den funkelnden Lichtern des Riesenrads versuchte er sie zu küssen, aber sie drehte sich schüchtern weg, so dass seine Lippen nur noch ihre Wange streiften. Kichernd lässt sie ihn los und geht den Pier hinunter zum Geländer. Lächelnd folgt Mick ihr ... hält sie fest ...

CORALINE
(ihn herausfordernd)
Sicher, dass das das ist, was du willst?

MICK
Ich bin mir sicher.

Mick küsst sie...

IN DER HOCHZEITSKAPELLE (1947) - DÄMMERUNG

EIN PRIESTER VERHEIRATET Mick und Coraline an einem kerzenerleuchteten Altar. Sie trägt ein verschleiertes weißes Hochzeitskleid.

PRIESTER
Willst du, Mick St.John, diese Frau zu deiner rechtmäßig angetrauten Frau nehmen? Sie ehren und schätzen von diesem Tage an, im Guten, imSchlechten, im Reichtum, in der Armut, in Krankheit und in Gesundheit, bis der Tod euch scheidet?

Mick schaut in Coraline's Augen.

MICK
Ich will.

IM HOTELZIMMER (1947) - NACHT

Die Tür öffnet sich und Mick trägt seine Frau, immer noch in ihrem weißen Kleid, über die Schwelle.
Er legt sie auf das Bett.

MICK
Eine Liebe wie diese kann dich blind machen. Lässt dich Dinge übersehen, die du vielleicht hättest sehen sollen...

IN EINER REIHE VON SCHNELLEN ZUSAMMENSCHNITTEN SEHEN WIR -
- Coraline, an seiner Kleidung reißend.

- sie lieben sich wild und leidenschaftlich

- Mick öffnet seine Augen und sieht sie über sich. Sie lächelt ihn an und er lächelt zurück.
- Als Coraline zum Höhepunkt kommt, öffnen sich ihre Lippen. Mick's lächeln verschwindet, als ihre
FANGZÄHNE ERSCHEINEN und sie SICH IM RAUSCH auf seine Kehle zubewegt ... Er wehrt sich, aber sie ist zu schnell, zu stark--

CORALINE
(flüstert ihm ins Ohr)

Bis dass der Tod uns scheidet...

Als ihre ZÄHNE IHR ZIEL TREFFEN ... KOMMEN WIR ZURÜCK ZUM SCHWARZEN HINTERGRUND.

ENDE DES TEASERS
 
 
ZEITSPRUNG - 1985

SCHNELLE SCHNITTE VERSCHIEDENER BILDER und VIDEOS dieser Zeit. WIR SEHEN--

 
Reagan... Gorbatschow... "Miami Vice" Poster... Pete Rose, der Ty Cobb's Rekord bricht... L.A. Times Schlagzeile: EIN WEITERES KIND ENTFÜHRT...

Ein panoramischer Blick von L.A. bei Nacht --

UNTERTITEL: Los Angeles. 1985.

VOR EINEM ZWEISTÖCKIGEN ALTMODISCHEN EICHENHOLZ-HAUS (1985) - NACHT

Ein bescheidenes, zweistöckiges altmodisches Haus in einer ruhigen Eichenstraße.

UNBEKANNTE SICHTWEISE: KOMMT NÄHER an der Seite des Hauses entlang, wir sheen durch ein KÜCHENFENSTER, dass ein MANN sich eine Sodadose aus dem Kühlschrank holt.

Der Mann geht von der Küche ins WOHNZIMMER und die KAMERA DREHT sich um die Ecke des Hauses, ihm FOLGEND.

Als er sich hinsetzt um zu fernsehen, SPRINGT die KAMERA PLÖTZLICH zu einem FENSTER IM ZWEITEN STOCK.

Wir blicken nun in das SCHLAFZIMMER EINES FÜNFJÄHRIGEN MÄDCHEN'S: Das süße, kleine, blonde Mädchen liegt unter einer rosa Barbiebettdecke, während ihr ihre MUTTER eine Gutenachtgeschichte vorliest. Die Augen des Mädchens fangen an zuzufallen und bald ist sie eingeschlafen. Ihre Mutter küsst sie zärtliche, macht das Licht aus und verlässt das Zimmer.

IM SCHLAFZIMMER DES KLEINEN MÄDCHENS - NACHT

Wir GEHEN NACH DRINNEN zum kleinen Mädchen, die fest schläft, NÄHERN UNS IHR... Mit verschlafenen Augen setzt sich das Kind im Bett auf. Sie blinzelt in die Dunkelheit und sieht eine WEIBLICHE SILOUETTE vor dem Fenster.

KLEINES MÄDCHEN
Mami?

Wir RASEN zu dem Kind mit übernatürlicher Schnelligkeit. EINE RAUE HAND LEGT SICH über den Mund des Kleinen Mädchens, als sie aus ihrem Bett gehoben und aus dem Raum getragen wird.

DRAUßEN VERSINKT EINE BLUTROTE SONNE über Hollywood und dem Hollywood Freeway...

IN MICK ST.JOHN'S HOLLYWOOD APARTMENT/BÜRO (1985) - DÄMMERUNG


EIN PAAR AUGEN ÖFFNEN SICH in dEr Dunkelheit. Beim Zurückzoomen sehen wir wie sich die Klappe einer KÜHLTRUHE ÖFFNET. Eisgekühlte Lust entweicht. Mick, noch genau so aussehend wie 1947, steigt heraus und reibt sich die Eisschicht ab, die ihn bedeckt.

MICK (VO)
Die Kühltruhe hält mich frisch; verlangsamt den konstanten Verfall, der mich von innen her auffrisst.
Der Verfall-- das ist eine der Sachen, die dir keiner sagt, wenn du ein Vampir wirst.

Als er den Raum durchquert sehen wir, dass er FANGZÄHNE hat. Er geht zum Kühlschrank und nimmt eine BLUTAMPULLE heraus. An seinem SCHREIBTISCH zieht er eine Injektionsnadel auf.

MICK (VO)
Du musst nicht das mögen, was du bist, nur weil du es bist, aber du musst damit klarkommen...
Darum nehme ich mein Blut mit einer Nadel ein und darum habe ich Regeln, wen ich töte...

Als er sich spritzt SEHEN WIR seine FANGZÄHNE SICH ZURÜCKZIEHEN. Seine AUGEN füllen sich mit Blut zur Mitternachtsfarbe. In IHNEN SEHEN WIR DIE BILDER SEINES LETZTEN OPFERS:--

FLASHBACK --

ZWEI HELLS ANGEL im schwarzen Leder sind gerade dabei ein MÄDCHEN in einer DUNKLEN GASSE auszurauben. EINE HAND ERSCHEINT im Bild und tippt einem der Biker auf die Schulter. Er dreht sich um un d sieht Mick dort stehen und bevor der Biker reagieren kann, ist seine KEHLE HERAUSGERISSEN.

MICK (VO)
Keine Frauen. Keine Kinder. Keine Unschuldigen.
Ich bin kein Held, aber wenn ich töten muss, denke ich, dass es genau so gut jemand sein kann, der es verdient hat zu sterben...

Zu Tode erschrocken rennt der ANDERE BIKER davon. Mit außergewöhnlicher Schnelligkeit föngt Mick ihn und tötet ihn ebenfalls.

MICK (VO)
Wegen dem was ich bin habe ich Fähigkeiten, die andere nicht haben-- Fähigkeiten, die mir bei meinem jetztigen Vorhaben von Nutzen sind...

Ein KLOPFEN an der Tür bringt Mick wieder zurück in die Gegenwart. Seine augen werden wieder normal und er versteckt die Nadel, bevor er zur Tür geht. Als Mick DIE TÜR öffnet, sehen wir die SCHWARZEN BUCHSTABEN AM MATTIERTEN GLAS-- MICK ST. JOHN.

PRIVATDETEKTEI.

MICK (VO)
Ich kann nicht ändern was ich bin, aber immerhin kann ich es benützen, um etwas
Gutes zu tun...

Die verzweifelte MUTTER des entführten Mädchens, das wir vorher schon getroffen haben, steht da und sieht aus, als hätte sie schon Tage lang nicht mehr geschlafen.

MUTTER
Mr. St. John?

Mick nickt leicht und ist überrascht, als sich die Frau ihm in die Arme wirft und anfängt zu schluchzen. Beunruhigt steht Mick da und lässt die Frau sich ausweinen.

SCHNITT ZU:

IN MICK'S BÜRO - ETWAS SPÄTER

Mick reicht der verweinten Mutter eine Tasse Tee, während sie ihm ihre Geschichte erzählt.

MUTTER
Die Polizei scheint keine Spur zu haben. Ich weiß nicht, was sie machen. Sie wollen
mir nichts sagen. Ich bin ihre Mutter...

Sie schüttelt ihren Kopf und nippt an dem Tee.

MUTTER
Ich will meine Tochter zurück, Mr. St. John. Ich habe gehört, Sie tun, was auch immer nötig ist.
(MEHR)

MUTTER (fährt fort)
Das ist es, was ich will-- was auch immer nötig ist. Bitte... Werden Sie mir helfen?

Von Mick's weltüberdrüssigen Ausdruck,
SCHNITT ZU:

IM SCHLAFZIMMER DES FÜNFJÄHRIGEN MÄDCHENS - NACHT

Mick tritt ein und seine scharfen Vampirsinne werden sofort von einer Flut an Empfindungen angegriffen. Er SIEHT ein Bild des wunderhübschen Kindes. Er SIEHT ihre Spielzeuge auf dem Boden liegen.


Er schließt seine Augen und ATMET EIN.

MICK (VO)
Unschuld... Der Raum ist voll mit dem Geruch von Unschuld. Aber darunter ist etwas entsetzliches. Der Geruch von
Orchideen und Tod.

In einer REIHE BILDER SEHEN WIR--

-Coraline's sinnliche ROTE LIPPEN als sie sich um eine Zigarette schließen.
- Ihren langen schlanken Nacken.
- Mitternachtsschwarzes Haar auf einem Kissen ausgebreitet.
- Mick und Coraline haben Sex in einem Haufen Blätter.

MICK (VO)
Ich würde diesen Geruch überall erkennen...
Ihren Geruch... Coraline...

NAHAUFNAHME: Mick's VERFOLGTER BLICK als er aus seinem Tagtraum erwacht.

VOR EINEM TUDOR-MÄßIGEM HAUS - PASADENA - (1985) - NACHT

Mick's MERCEDES OLDTIMER biegt in die runde Auffahrt ein.

Ein DIENSTMÄDCHEN wartet an der Eingangstür. Sie geleitet ihn hinein...

IM TUDOR-MÄßIGEN HAUS - PASADENA - (1985) - NACHT

SELENE-- eine attraktive Frau "eines gewissen Alters" TRITT EIN. Als sie sich in den sanften Schein von Kerzenlicht bewegt, sehen wir, dass sie nicht so jung ist, wie wir zuerst gedacht hatte, aber ihre adelige Schönheit ist nicht zu leugnen.

Sie geht zu Mick und sie umarmen sich wie alte Freunde.

SELENE
Wie geht es dir, Liebling? Es ist zu lange her.

MICK
Du siehst hinreißend aus, Selene.

SELENE
Du lügst, aber danke dir.

Selene führt ihn zu einem antiken Ohrensessel. Er setzt sich.

SELENE
Also sag mir, bist du geschäftlich hier
oder...
(verspielt)
bist du endlich gekommen, um mich
von all dem hier wegzuholen?

MICK
Geschäftlich, fürchte ich.

SELENE
Immer alles geschäftlich mit dir... Wie kann ich helfen?

MICK
Ich wurde angeheuert, um eine Kindesentführung aufzuklären.

SELENE
Sterblich oder vampirverwandt?

MICK
Vampir. Deswegen bin ich hier. Hast du irgendetwas gehört?

SELENE
(drückt sich vage aus)
Vielleicht...

Über die Methoden bescheidwissend, rollt Mick seinen Ärmel hoch und bietet ihr seine Handfläche an. Selene lächelt. Ihre FANGZÄHNE WACHSEN. Ohne die Augen von ihm zu nehmen, beißt sie lustvoll in das obere Ende seiner Handfläche und trinkt mit wachsender Leidenschaft, bis Mick endlich seine Hand wegzieht.

MICK
Okay, genug.

SELENE
(tupft sich den Mund ab)
Köstlich wie immer, Liebling.

Obwohl die Farbe aus Mick's Gesicht gewichen zu sein scheint, scheint das Blut einen gesunndenden Effekt auf Selene zu haben-- sie sieht zehn Jahre jünger aus.

MICK
Okay, erzähl es mir.

SELENE
Es gibt da eine Gruppe an der Westside, die seit einiger Zeit in unaussprechliche Dinge verwickelt sind. Zuletzt habe ich
gehört, dass sie Kinder nehmen.

MICK
Für was?

SELENE
Das weißt du genauso gut wie ich-- je jünger das Blut ist, desto verjüngender ist der Effekt.

NAHAUFNAHME: MICK wie er das aufnimmt.

MICK
Regelt sie die Sache?

SELENE
(Unschuld vorgebend)
Wer?

MICK
Du weißt wer.

SELENE
(lächelt)
Tut sie das nicht immer?

MICK
Wie finde ich sie?

SELENE
Ich habe gehört, dass sie ihre Zeit mit einem gewissen untoten plastischen Chirurgen verbringt.

Ein gequälter Blick in seinen Augen, Mick dreht sich um, um zu gehen.

SELENE
Du liebst sie immer noch.

MICK
Ich arbeite an einem Fall.

SELENE
(zu seinem Rücken)
Wirklich, Liebling, denkst du nicht, dass es Zeit ist über sie hinweg zu kommen? Wie lange ist es schon her?
Du willst nicht alleine enden, so wie ich.

Mick
Danke, Selene.

Mick geht.

IN EINEM INSTITUT FÜR KOSMETICHE CHIRURGIE - BEVERLY HILLS (1985) - SPÄTER NACHMITTAG

Die SIGNATUR auf dem Gebäude heißt: Chase Cosmetic Surgery Institute.

SICHT AUS DER WINDSCHUTZSCHEIBE: Als die NACHMITTAGSSCHATTEN lang werden, sehen wir einen aalglatten, künstlich gebräunten DOKTOR das Institut verlassen. Mit behandschuhten Händen zieht er einen Hut über seine Augen und richtet seinen Kragen auf, als er über den Parkplatz eilt und in seinen Aston-Martin steigt.

KAMERA AUF MICK: Hinter dem Lenkrad seines Mercedes. Eine dunkle Sonnenbrille verbirgt seine Augn, den Filzhut weit nach unten gezogen, ist er ebenfalls gegen das schwindende Tageslicht geschützt.

MICK (VO)
Dieser Mythos über Tageslicht und Vampire ist nicht völlig richtig. Es kann einen Vampir Schmerzen zufügen, ihn schwächen und langsam vergiften, aber wenn er vorsichtig ist und sich verdeckt, wird es ihn nicht umbringen...
Als das Auto aus dem Parkplatz fährt, folgt ihm Mick.

IN EINER REIHE VON KURZEN SZENEN--

Die SONNE versinkt langsam im Westen als Mick den Aston-Martin durch Beverley hills und nach Bel Air verfolgt. ...

VOR DER SEITE EINER BEL AIR STRAßE - DÄMMERUNG

Der Aston-Martin passiert ein automatisches Tor zu einer eingezäunten Bel Air Villa und verschwindet auf einer langen Einfahrt. Mick parkt am Seitenstreifen und geht zum Kofferraum seines Autos.

IM INNEREN SEINES KOFFERRAUMS SEHEN WIR, dass Mick silberene Kugeln in eine Chrome .357 lädt und einen SCHALLDÄMPFER aufschraubt. Nachdem er das getan hat, nimmt er mehrere hölzerne Pfähle und eine Dose Feuerzeugsbenzin und schlägt den Kofferraum ZU.

VOR DEM BEL AIR HAUS - NACHT

Mick klettert eine EFEUBEWACHSENE Wand hoch und schleicht vorsichtig den dichtbewachsenen Hang hinauf. Vor ihm sehen wir einen RIESIGEN, UNIFORMIERTEN WÄCHTER mit einem ROTWEILLER an einer Leine.

MICK (VO)
Mit Vampiren zu handhaben ist nicht einfach.
Zuerst einmal muss man wissen, wann du
einen siehst...

MICKS SICHT: Der HUND LEUCHTET KNALLROT, aber der VAMPIR ist ein tote Punkt, wegen seinem beinahr kompletten Fehlen von Körperwärme.

MICK(VO)
Infrarotsicht ist für sowas echt gut, weil
Vampire keine Körperwärme abgeben.
 

Etwas hörend, dreht sich der Vampirwächter um und sieht Mick.

VAMPIRWÄCHTER
Fass, Junge!
 

Als der HUND ANGREIFT, schaut Mick tief in die funkelnden Tieraugen und setzt eine seiner  verheerendsten Waffen ein, die er besitzt -- SEIN HYPNOTISIERENDER BLICK.

MICK
Sitz!

Mit einem gemütigen Winseln stoppt der Hund und setzt sich gehorsam hin.

MICK (VO)
Der hypnotisierende Blick ist auch echt
praktisch. Aber der funktioniert nur bei
Lebenden.
 Genervt VERWANDELT sich der Vampirwächter nun in einen KOMPLETTEN VAMPIR... Die FANGZÄHNE  des Wächters WACHSEN. Sein GEBISS ZITTERT. Seine AUGEN FÜLLEN SICH MIT BLUT...
 

VAMPIRWÄCHTER
(knurrt...)
Okay, Arschloch. Lust auf ein Tänzchen?.
 MICK (VO)
Der wirkliche Trick ist es zu wissen, wie
man einen Vampir zerstört.

Mit einem mörderischen Schrei STÜRZT sich der Vampirwächter AUF MICK. Einen Schritt shcneller, zieht Mick seine schallgedämpfte Pistole und schießt mehrmals mit SILBERKUGELN.
 MICK(VO)
Alle untoten Kreaturen sind allergisch auf
Silber. Silberkugeln werden einen Vampir
verletzten, aber sie werden ihn nicht zerstören.
 

Schwerverletzt rudert der Vampirwächter mit den Armen als Mick einen Pfahl aus einem Gürtel zieht und ihn tief in die Brust des Kerls drückt. Keuchend und hustend, bricht der Wächter unbeweglich auf dem Boden zusammen.
 

MICK(VO)
Holzpfähle sind auch effektiv  --
Stoß einen durchs Herz und es wird
einen Vampir paralysieren. Aber das
zerstört ihn auch nicht-- dafür braucht
man Feuer.

Der hilflose Vampirwächter kann nur zuschauen, als Mick ihn mit FEUERZEUGBENZIN übergiesst und ein Streichholz anzündet.
MICK
Ich tanze nicht.

 Mick lässt das streichholz fallen und... Whoooosh!

Mit dem brennenden Vampir hinter sich, wendet sich Mick wieder dem Haus zu ohne zurückzuschauen.
 

VOR DEM BEL AIR HAUS - NACHT

Die mediterranische villa ist kerzenerleuchtet.

DURCH ein paar hohe gebogenene FENSTER SCHAUEND SEHEN WIR; was eine private Cocktailparty zu sein scheint. Einflussreiche, attraktive Leute mit Designerkleidung stehen um eine antike Fontäne herum, aus der Blut sprudelt. Wir sehen kein Zeichen vom Doktor oder Coraline.

Im Hintergrund sehen wir Mick die Eingangshalle entlanglaufen, eine Treppe hinaud.

IM BEL AIR HAUS (HALLE IM ERSTEN STOCK) - NACHT

Oben auf der TREPPE angekommen stoppt Mick und horcht. Licht flackert unter einer Tür am Ende der Halle hindurch. Als er auf die Tür zugeht, kommt eine Pistole ins Bild und wird an seine Schläfe gedrückt. Am anderen Ende der Pistole sehen wir den Mann, den Mick gesucht hat, DR. TOM CHASE, ein bekannter plastischer Chirurg aus Beverly Hills.

DR. CHASE
Ich glaube nicht, dass Sie auf der
Gästeliste stehen.

Mit seiner freien Hand nimmt der Doktor Mick seine Pistole ab.

MICK
Wo ist Coraline?

DR. CHASE
Beschäftigt, aber sie lässt Grüße
ausrichten. Jetzt drehen Sie sich um und
gehen Sie runter.

Mick zögert.

DR. CHASE
Wenn Sie nicht herausfinden wollen,
was eine Silberkugel Ihrem Schädel
antun kann, schlage ich vor, dass Sie
sich bewegen.

Mick tut langsam was ihm gesagt wurde.

IM BEL AIR HAUS (WOHNZIMMER) - NACHT

Die anderen PARTYGÄSTE drehen sich um, als Mick mit einer auf ihn gerichteten Pistole in den Raum buchsiert wird.

DR. CHASE
Kein Problem. Überhaupt kein Problem.

Nacheinander VERWANDELN sich DIE GÄSTE  um Mick in Vampire.

In einet blitzschnellen Bewegung entwaffet Mick den Doktor. Beide PISTOLEN ABDRÜCKEND, DRHET sich Mickim Kreis, KUGELN UM SICH SCHIEßEND, alle anderen Vampire unschädlich machend-- bis nur noch der Doktor übrig bleibt.

Mick hebt seine Augenbraue und dreht sich um, um ihn mit der Pistole anzuisieren. Der Doktor hebt seine Hände und tritt zurück.

DR. CHASE
(inzwischen erschreckt)
Was wollen Sie??

MICK
Ich will herausfinden, was eine Silberkugel
mit dem Schädel macht.

Mick drückt ab, aber die Pistole KLICKT. Leer, er FEUERT die andere ab. KLICK.

DR. CHASE
(lacht)
Sieht so aus, als hätten Sie keine Kugeln
mehr.

Seine Freude währt nur kurz als Mick die Pistole des Doktors fallen lässt , einen Pfahl aus zseinem Gürtel zieht und ihn direkt in die Brust des Mannes drückt.

MICK
Na dann ist es ja gut, dass ich
Pfähle mitgebracht habe...

Bewegungsunfähig, fällt der Doktor aus dem Bild.

IM BEL AIR HAUS (HALLE IM ERSTEN STOCK) - NACHT

Während dem gehen seine Pistole aufladend, geht Mick die Halle hinunter in Richtung der geschlossen Tür n ihrem Ende.  Er streckt die Hand aus, umfasst den Türknauf und drückt ihn auf--

IM BEL AIR HAUS (SCHLAFZIMME RIM ERSTEN STOCK) - NACHT)

Drinnen findet er Coraline, die das KLEINE MÄDCHEN festhält, das er gesucht hat.

In MICK'S AUGEN sehen wir, dass Selene recht hatte-- er liebt Coraline immer noch und hasst sich selbst dafür.

Coraline schenkt Mick ein süßes, wissendes Lächeln, das alles versteckt, was zwischen ihnen passiert ist...

CORALINE
Genau rechtzeitig fürs Abendessen, Liebster.

IHRE FANGZÄHNE BILDEN SICH und sie BEUGT SICH ÜBER DAS MÄDCHEN, UM SICH VON IHM ZU ERNÄHREN...

ENDE DES ERSTEN AKTS. 

AKT ZWEI-- GEGENWART

VOR DER SKYLINE NEW YORKS (2006) - ZWIELICHT

Die ABENDSONNE entfacht einen FEURIGEN HIMMEL über dem heutigen NEW YORK.

MICK (VO)
Die Nacht kommt mit einem Schmerz.
Ich fühle die sinkende Sonne tief in meinen Knochen,
wie alte Menschen einen kommenden Sturm
fühlen...

TOTALE: NEW YORK. GEGENWART.

NEW YORKER STRAßEN - FLEISCHEREIBEZiRK - DÄMMERUNG

Die Kamera BEWEGT sich durch den modischen Downtown Fleischereibezirk zu einemFÜNFSTÖCKIGN GEBÄUDE. Wir gehen zu einem BALKON und durch eine Fensterwand...

Als wir durchs Loft schweifen, LÄUFT NIGHTLY NEWS im Fernsehen. Durch eine angelehnte BEGEHBARE KÜHLRAUMTÜR sehen wir ein UNGEMACHTES BETT. Wir sehen-- einen uns ziemlich bekannten REVOLVER und ein SCHWARZ-WEIß FOTO von Mick und seiner Band auf einem hockklappbaren Schreibtisch.

Wir FINDEN Mick in einem antiken Ledersessel, Augen halb geschlossen, als er zwanghaft ein Feuerzeug aufschnippt und anfeuert. Er sieht müde aus. Er ist jetzt sein sechzig Jahren ein Vampir. Das hat seinen Tribut gefordert. So lange abseits des Lichtes zu leben, ohne Kontakt mit anderen, ist er dem Abgrund immer näher gekommen. Obwohl er dazu verdammt ist ewig zu leben, sieht er wenig Grund darin weiterzumachen. Er ist in einer schlechten Verfassung.

MICK (VO)
Was macht man, wenn einem leben
und sterben nichts bedeutet? Wenn jede
neue Nacht dich nur noch mehr an die
Leere-- die Sinnlosigkeit-- deiner ewigen Existenz erinnert...

NAHAUFNAHME: DIE FLAMME-- Mick fährt mit seinen FINGERN hindurch, als ob er Wasser testen würde.

Mick klappt das Feuerzeug zu, lehnt sich vor und dreht die Lautstärke AUF, als eine attraktive, blonde Reporterin, BETH TURER, im FERNSEHEN erscheint--

BETH (IM FERNSEHEN)
...Die Leiche wurde späten Nachmittag vom
Reinigungspersonal in einem Müllcontainer in
einer Gasse bei der 18. Straße gefunden.
Spurensicherer sind immer noch vor Ort --
die Polizei muss die junge Frau noch identifizieren.
Das ist Beth Turner in Chelsea...

Den Fernseher anlassend, steht Mick auf und geht schnell weg.

VOR EINER STRAßE IN DER INNENSTADT - CHELSEA - NACHT

Wir gehen zu der Szene, die Beth  Turners Broadcast beschrieb. Polizei und Presse umschwärmen das Gebiet.

 Beth und ihre beiden Crewmitglieder packen zusammen. Beth ist eine freie Korrespondentin für City News Service. Sie zieht durch die Stadt in einem Aufnahmewagen in ständigem Kontakt mit ihren Auftraggebern und sucht nach  Meldungen-- Verbrechen, Politik, Menschen. Ihre Meldungen werden dann an lokale TVstationen verkauft.

Während Beth und ihre Crew gerade Feierabend machen wollen, hört sie amüsiert ihrem Kameramann, STEVE, und ihrer Technikerin, MAUREEN "MO", zu, die sich gegenseitig aufziehen. Steve ist ein netter Idiot mit einer bösen Zunge--- besonders wenn es um Mo geht, einer schlagfertigen, attraktiven Lesbe, die ihm so gut wie mödlich Paroli bietet.

STEVE
Ich sags dir, Mo, wir sollten was miteinander
anfangen. Ich würde das tun.

MO
Da bin ich mir sicher-- aber warum
sollte ich?

STEVE
Damit du weißt, wie es ist was mit einem
Mann zu haben.

MO
Auch wenn ich was mit dir anfangen würde,
würde ich das nicht wissen...

BETH
Okay, Leute, es reicht.

Hinter der POLIZEIABSPERRUNG SEHEN WIR Mick zur Gruppe der Schaulustigen gehen.

Als Beth in den Aufnahmewagen steigt, bemerkt sie den düsteren gutaussehenden  Kerl. Ihren augen auf ihm spürend, dreht sich Mick weg und verschwindet in der Menge.

IM RATSHAUS - BÜRO DES BÜRGERMEISTERS - NACHT

Beth geht die Halle entlang. Sie nähert sich einem Büro mit einem NAMENSCHILD  auf dem steht: Ted Barton, Konsul des Bürgermeisters.

BETH
(eintretend)
Hast du es gesehen?

Sie bleibt stehen, als sie ihren Freund, TED BARTON, im Gespräch mit BOB MCKEAN , dem freundlichen BÜRGERMEISTER von New York, sieht. Ted ist ein großer, gutaussehender, Princetonabsolvent für den die meisten Dinge im Leben einfach waren.

BETH
Oh, tut mir Leid. Ich wollte nicht stören.
Herr Bürgermeister, hallo...

BÜRGERMEISTER
Wie geht es Ihnen, Beth?

BETH
Gut.

TED
Habe ich was gesehen?

 BETH
Ich war heute online. Ich habe einen Tipp
von Carl bekommen und wir waren als erstes
am Tatort. Ich habe dich angerufen und dir
eine Nachricht hinterlassen.

TED
Tut mir Leid, Schatz. Ich hatte keine
Gelegenheit meine Nachrichten zu
überprüfen...

BÜRGERMEISTER
Meine Schuld, fürchte ich. Die Müllmänner
sind wieder auf Kriegspfad.

BETH
Das ist schon okay. Kein Problem... Äh,
soll ich gehen und mir einen Kaffee holen?

Etwas unangenehm berührt, geht Ted um seinen Schreibtisch herum und führt sie zur Bürotür.

TED
Eigentlich glaube ich nicht, dass ich es heute
zum Abendessen schaffen werde.

BETH
Oh, wirklich?

Beth versucht ihre Enttäuschung zu verbergen und geht nach hinten in die Halle. Ted nimmt ihre Hand.

TED
Du gehst zurück zu deiner Wohnung und
nimmst ein schönes warmes Bad. Ich komm
dann später mit einer lächerlich teueren Flasche
Wein wieder. Wie klingt das?

BETH
(resigniert)
Klingt...gut.

TED
Es sollte nicht zu spät werden. Allerspätestens
um zehn...

Ted gibt ihr einen kurzen Kuss und schließt dann die Bürotür vor ihr.

BETH
(zur geschlossenen Tür)
Toll.

IM LEICHENSCHAUHAUS - NACHT

Es ist spät. Es herrscht eine nüchterene Stille im Haus. Ein übergewichtiger ARBEITER wischt dien Flur. Sichergehend, dass niemand zusieht lehnt er den Mopp gegen eine Wand un geht zu einem gekühlten Raum. Er offnet ihn und wir sehen, dass er eine BLUTGEFÜLLTE KAFFEETASSE neben einer LEICHE angestellt hat. Er trinkt davon.

MICK (laut)
Trinken während der Arbeit, Guillermo?

GUILLERMO SPRINGT AUF und dreht sich um, um Mick hinter ihm stehend zu sehen.

GUILLERMO
(puertorikanischer Akzent)
Du hast mich erschreckt, Amigo. Du solltest
dich nicht so an Leute heranschleichen.

MICK
Tschuldigung.

GUILLERMO
Hey, ich habe noch etwas 0-positiv, wenn
du willst...
(hält die Tasse hoch)
Gutes Zeug. Frisch.

MICK
Nein, danke, aber ich würde gerne die
Leiche von dem Mädchen sehen, das
sie in dem Müllcontainer gefunden haben.

GUILLERMO
Also, ich weiß nicht, Mann-- Ich helfe
Freunden imme recht gerne, aber das ist gegen
die Regeln. Ich könnte für sowas echt richtig
Ärger kriegen--

Mick schaut vielsagend auf die Tasse in Guillermo's Hand.

MICK
Jaah, ich seh schon, du nimmst die Regeln
wirklich sehr ernst.

Guillermo lächelt und zuckt die Schultern. Kopfschüttelnd zieht Mick einige Zwanziger aus einer dicken Rolle und hält sie Guillermo hin, das sie verschwinden lässt.

Schnitt zu:

NAHAUFNAHME: EINE GEKÜLHLTE LIEGE als sie aus einem Wandkomplex geschoben wird. Auf ihr liegt der nackte Leichnam der ERMORDETEN JUNGEN FRAU.

Guillermo beobachtet Mick, als der die Leiche untersucht. Von den ausgefransten Strisckmalen an dr Kehle und den Handgelenken des Opfers und den TIEFEN, VERWINKELTEN SCHNITTEN, die den Körper bedecken, ist es klar, dass das Opfer schrecklich misshandelt wurde.

MICK
Sie wurde gefoltert.

GUILLLERMO
(nickt)
Zu shcade. Sie war echt süß.

Mick ignoriert den Kerl, lehnt sich über den Körper und atmet tief ein, nach irgendwelchen Zeichen für Vampire suchend.

MICK
Keine Bissspuren, kein Vampirgeruch
an ihr--

GUILLERMO
Nein, Mann, nein. Vampire haben das nicht
gemacht. Sie hatte noch das meiste ihres
Blutes, als sie reingekommen ist.

MICK
Lass mich raten-- 0-positiv?

Guillermo lächelt hilflos und zuckt die Schultern-- ein Kerl muss essen.

GUILLERMO
Ach, noch was anderes-- sie ist nicht
die erste. Hatten eine andere hier, gerade
erst letzte Woche.

Von Mick's besorgtem Blick gehen wir...

CUT ZU:
VOR EINEM UPPER EASTSIDE STADTHAUS - NACHT

Die Straße ist ruhig zu dieser Nachtzeit. Warmes Licht scheint durch die Fenster des eleganten STADTHAUS.

IM UPPER EASTSIDE STADTHAUS (BIBLIOTHEK) - NACHT

WIR HÖREN MICK'S STIMME als wir uns in einer geräumigen BIBLIOTHEK UMSEHEN--
Der Raum ist voller Picassos und Matisses und Moroccan Originale.

MICK
Josef, du hast doch mit allem hier
in der Stadt zu tun. Würde es dir was ausmachen
ein paar Anrufe zu machen?

Am Feuer sitzend, hat Mick einen Cognac und eine Zigarre mit JOSEF KONSTANTIN, einem seiner wenigen Vertrauten. Eine mysteriöse Gestalt, Josef ist ein antiker Vampir von europäischen Ursprung. Für viele Jahre war er Patriarch einer der wohlhabendsten und mächtigsten Vampirsekten in New York.

JOSEF
(leicht europäischer Akzent)
Natürlich, mein Freund, aber diese Morde--
sie sind Sache der Sterblichen. Ich weiß nicht,
warum du dich damit abgibst.

MICK
(ins Feuer starrend)
Ich weiß schon selbst nicht mehr, warum ich das
noch mache...

Für einen Augenblick scheint Mick in den Flammen verloren.

MICK
Ich weiß nicht einmal genau, warum überhaupt
noch irgendetwas mache.

JOSEF
(folgt seinem Blick)
Lass mich raten-- das Leben scheint sinnlos,
die Existenz nutzlos...
Unsterblichkeit ist nicht das, was du erwartet
hast... Vielleicht hast du sogar schon mit dem
Gedanken gespielt, alles zu beenden...

Mick schaut überrascht auf und wir sehen die Wahrheit von Josef's Worten in MICKS AUGEN. Josef lächelt wissend.

JOSEF
Ja, ich weiß. Diese Gedanken, sie sind
Vampiren nicht unbekannt, die die Jahrhundertmarke
anvisieren... Ich bin selbst durch etwas ähnliches
gegangen.

Josef lehnt sich vor und schaut Mick intensiv an.

JOSEF
Das geht vorbei-- wie alle Dinge es mit
der Zeit tun, vertrau mir.

Aus Mick's Ausdruck sehen wir, dass Josef's Gedanken eienn Nerv getroffen haben. Josef gibberührt seinen Freund aufbauend am Arm und steht auf, um Mick's Cognac nachzufüllen.

JOSEF
Die Herausforderung für unsereins ist es,
immer neue Gründe zu leben zu finden.

MICK
Und für was lebst du nach all der Zeit?

JOSEF
Den beste Grund von allen, mein Freund.
(er hebt sein Cognacglas)
Liebe...

Josef streckt den Arm aus und stößt leicht mit Mick an.

IN EINEM BRENNDENDEN HAUS

In ihrem Alptraum läuft Beth einen LODERNDEN FLUR entlang. Überall wo sie sich hinwnendet, wird sie von einer Feuerwand gestoppt.

Plötzlich löst sich eine BRENNENDE GESTALT aus dem Feuer und nähert sich ihr. Beth dreht sich um und rennt, aber ihr Weg ist von den Flammen versperrt. Sie SCHREIT!
 
STEVE
Hey, mach dich nicht darüber lustig-- das
sind mit meine ehrlichsten und erfüllensten
Beziehungen.

SCHNITT ZU:
VOR EINER STADTBAUSTELLE - NACHT

WEITSICHT-- eine große Baustelle in Manhattan....
Unter FLUTLICHTERN arbeiten FORENSIKER und GERICHTSMEDIZINER um eine FRAUENLEICHE, die lang ausgestreckt am Grund einer Grube liegt. NÄHER KOMMEND ENTDECKEN wir, dass sie die selbe Junge Frau ist, die wir am Ende von Akt Zwei gesehen haben.

Oben buhlen eine Menge NACHRICHTENTEAMS-- Steve und MO eingeschlossen-- umd einen Platz. EINE MENSCHENMENGEhat sich hinter den Polizeiabsperrungen versammelt.

Am Rand der Grube FINDEN WIR Beth, die mit ihrem Detektivfreund, LIEUTENANT CARL DAVIS, spricht. Carl ist ein stämmiger Afroamerikaner in einem Anzug von der Stange. Normalerweise ziemlich lässig, scheint Carl gerade unter einem ziemlichen Druck zu stehen.
 
BETH
Ich will nur wissen, ob Sie denken,
dass sie zusammenhängen, Carl.

CARL
Ich bin noch nicht in der Lage, derartige
Feststellungen zu machen. Ich sollte
überhaupt nicht mit Ihnen reden, wenn
überall Kameras sind.

BETH
Ich meine ja auch nicht offiziell, ich will
nur wissen, was Sie denken.
 
CARL
Bis wir damit weitergekommen sind, ist
das alles, was ich Ihnen sagen kann.

Carl geht weg, als Steve Beth Zeichen gibt.

STEVE
Wir wären bereit. Bist du soweit?

Als sie zu Steve und Mo geht, BEMERKT Beth, dass MICK in der Menge steht.

BETH
(zu Steve)
Warte mal.

Mick vom letzten Tatort her erkennend, nähert sich Beth ihm.

BETH
Kenne ich Sie?

Mick schüttelt den Kopf und will gerade weggehen, in der Menge verschwinden...

BETH
Hey, einen Moment. Sie waren beim
anderen Tatort...

MICK
(zögerlich)
Jaah.

Mick sieht mehr als ein wenig unangenehm berührt aus, als er mit ihr spricht.

BETH
Haben Sie irgendetwas mit dem Fall
zu tun-- oder sind Sie nur ein Tatortjunkie?

MICK
Ich habe ihn im Blick.

BETH
Inwiefern?

MICK
Ich bin ein Privatdetektiv.

BETH
Für wen arbeiten Sie?

MICK
Das ist vertraulich.

BETH
Okay, haben Sie eine Karte, oder
ist das auch vertraulich?

Mick greift in seine Jackentasche und nimmt eine Visitenkarte aus einer Ledertasche, gibt sie ihr.

Beth sieht nach unten und liest...

BETH
(lesend)
Mick St. John...

Als sie aufblickt, ist Mick WEG.

Die Kamera auf der Schulter, stellt sich Steve hinter sie.


STEVE
Machen wir das jetzt, oder was?

Beth nickt und sucht die Menschenmenge nach Mick ab. Er ist nirgends zu finden.

BEI CITY NEWS SERVICE- TAG

Wir bewegen uns durch eine Magazin, das in einen Kaninchenbau voller Arbeitskabinen und Editionsinseln geteilt wurde. Inmitten des aktiven Flirren in der selbstständigen Schlagzeilenorganisation finden wir Beth bei der Arbeit an ihrem Computer, während sie am Telefon spricht.

NAHAUFNAHME: COMPUTER SCREEN auf dem wir sehen, dass sie "Mick St. John" gegoogled hat und es geschafft hat, eine Kopie seiner NYC Privatdetektivlizenz zu finden.Unter seinem Namen sehen wir seine Adresse.

BETH
(am Telefon)
Sie sind sich sicher, dass kein anderer
in der Familie ihn angeheuert hat?
(hört zu)
Okay, Mrs. Talley, vielen Dank für
Ihre Zeit. Noch einmal, Ihr Verlust
tut mir wirklich sehr leid. Tschüss.

Beth legt auf. Sie hebt Mick's Karte von ihrem Schreibtisch auf und spielt abwesend mit ihr, während sie nachdenkt. Sie nimmt das Telefon und ruft erneut jemanden an.

BETH
Carl, hier ist Beth. Hören Sie zu, ich
wollte mich nur entschuldigen, falls ich
mit meinen Fragen gestern die Grenze
übertreten habe.
(hört zu)
Ich weiß, ich weiß, aber was soll ich
machen, das ist mein Beruf...
(hört zu)
Okay, lassen Sie mich das wieder
gutmachen.
Was halten Sie von Mittagessen, morgen?
(hört zu)
Wunderbar. Ich komme dann vorbei...
Hey, Sie wissen nicht zufällig irgendetwas
darüber, dass einer der Angehörigen des
Ofters einen Privatdetektiv angeheuert hat?
Ein Kerl namens Mick St. John?
(hört zu)
Nur aus Neugierde. Nicht wichtig. Okay,
ich sehe Sie morgen...

SCHNITT ZU:
BEI CITY NEWS SERVICE (EDITIONSINSEL)- TAG

Beth sitzt neben Mo, während sie durch eine Zusammenfassung des letzten Tatorts gehen.

MO
Suchst du nach einem "Was" oder
einem "Wem"?

BETH
Einem "Wem".

MO
Lass mich raten... Gutaussehender
Kerl in dunklen Klamotten?

Beth ist überrascht.

MO
Jaah, ich hab dich mit ihm reden
sehen.
Bist du interessiert?

BETH
Ich bin in einer Beziehung.

MO
(grinst)
Das heißt nicht, dass du nicht
interessiert bist.

BETH
Das bin ich nicht.

MO
Also alles klar mit dir und Ted?

BETH
Jaah. Wir versuchen echt, dass es
funktioniert.

MO
Dieses ganze versuchen klingt, als ob es
Arbeit wäre...

BETH
Ich kann nicht jedes Mal aufhören und
wegrennen, wenn die Dinge ernst werden.

MO
Natürlich kannst du. Abgesehen davon, wenn
du den Richtigen findest, wirst du das nicht
wollen.

AUF DEM BILDSCHIRM sehen wir einen Zusammenschnitt des Tatorts.

MO
(das Video durchsehend)
Mal sehen, es sollte hier irgendwo
sein... Also, wer ist dieser Kerl?

BETH
Mick St. John. Er ist ein Privatdetektiv.
Sagt, dass er am Fall arbeitet.

AUF DEM BILDSCHIRM-- KAMERA ÜBERFLIEGT die Menge... Als DIE KAMERA SICH dem Punkt NÄHERT, an dem Beth und Mick stehen, wird der Bildschrim plötzlich merkwürdig GESTÖRT. Sobald die KAMERA an ihne VORBEIGESCHWIFFEN IST, wird alles wieder kalr.

BETH
Warte. Da. Geh zurück.

Mo spult zurück und STOPPT das Band bei dem VERZERRTEN BILD von Mick und Beth.

MO
Muss irgendwelche Interferenzen
abgekriegt haben. Komisch.

Beth nickt. Komisch.

VON DEM KOMISCHEN ABBILD MICK'S machen wir....

SCHNITT ZU:

IN MICK'S LOFT - NACHT

Mick geht zum Kühlschrank und holt eine Blutampulle und eine Nadel hervor. Er trägt sie zu seinem Schreibtisch, zieht die Nadel auf und drückt sie sich in die Armbeuge.

Als er den KOLBEN runterdrückt und sich seine AUGE MIT BLUT FÜLLEN SEHWN WIR--

FLASHBACK- 1947

IN EINEM HOTELZIMMER (1947) - NACHT

Blasse Strahlen den frühmorgendlichen Sonnenlichts fallen durch die Jalousie. AUF DEM BLUTBEDECKTEN BETT KOMMT MICH WIEDER ZUM LEBEN wie ein Patient, den man mit einem Defibrilator wiederbelebt hat. Immer noch in ihrem blutigen Kleid, lehnt sich Coraline auf dem Bett über ihn.

CORALINE
Willkommen zurück.

Mick STÖßT Coraline weg. Ihr MUND und ihr KINN sind immer noch voll mit seinem GETROCKNETEN BLUT. Die Hand an seineKehle gepresst, springt Mick aus dem Hochzeitsbett und geht in das kleine...

BADEZIMMER

wo er das Licht anmacht.

Was Mick im Spiegel sieht entsetzt ihn. Seine Kehle und seine Brust sind blutverschmiert. Als er die ZWEI TIEFEN PUNKTIERTEN WUNDEN an seinem Hals in Augenschein nimmt, erscheint Coraline hinterihm in der Tür.

MICK
(zu Tode entsetzt)
Was hast du getan?

Coraline wischt das Blut an ihrem Mund mit dem weißen Ärmel ihres Hochzeitskleides ab. Total ausrastend dreht sich Mick zu ihr um.

MICK
Was hast du mir angetan?

CORALINE
Wir haben uns ein Versprechen
gegeben, dass wir für immer
zusammen sein würden. Jetzt können
wir das sein...

Mick steht sprachlos da, als er versucht zu verstehen...

CORALINE
Hab keine Angst. Du bist an der Spitze
der Nahrungskette. Es gibt für uns keine
Regeln mehr.

MICK
Nein... Nein...

CORALINE
Du bist jetzt etwas besseres...

MICK
(entsetzt)
Was?? Verdammt nochmal, sags mir!
WAS?

Coraline geht hinter Mick. Seite an Seite starren sie in den Spiegel.

CORALINE
Du bist unsterblich... ich habe dich
unsterblich gemacht.

NAHAUFNAHME AUF DEN SPIEGEL wo WIR SEHEN, was Mick zum ersten Mal SIEHT-- die REFLEKTIONEN von ihm und CORALINE sind erschreckend verzerrt und verkrümmt.

Wütend dreht sich Mick um und drückt sie gegen die Badezimmerwand.

MICK
Nein! Du hast mich zu einem Monster
gemacht!

Am Boden zerstört, schubst Mick sie weg und geh wieder zurück ins

SCHLAFZIMMER

Coraline folgt ihm und schaut zu als er anfängt, seine Kleidung anzuziehen.

CORALINE
Was machst du?

MICK
Gehen.

CORALINE
Du kannst nicht--

MICK
Na dann schau mir mal zu.

Mit unzugeknöpften Hemd nimmt Mick seine Jacke und geht zur Tür. Verzweifelt greift ihn Coraline am Handgelenk.

CORALINE
Nein...warte. Du verstehst nicht, ich
habe das aus Liebe getan-- ich habe
das für uns getan. ...

Mick schaut sie mit Ekel an und haut die Tür auf. Die ersten sTRAHLEN DES MORGENDLICHEN SONNENLICHTS STRAHLEN HEREIN. Als sie auf Coraline's ungeschützte Hand fallen zuckt sie zurück. Getrennt durch Licht und Schatten, schauen sie sich einen Moment lang an, bevor Mick nach draußen geht.

CORALINE
Nein... Komm zurück. Die Morgensonne
ist zu stark... Mick..!

Sie ignorierend wirft sich Mick seine Jacke über den Kopf um sich zu schützen. Nicht in der Lage ihn abzuhalten schaut Coraline zu, als er in die Dämmeung seines letzten Tages hineinläuft.

SCHNELLER SCHNITT: HEUTIGER TAG

WIEDER IN SEINEM LOFT

Mick wird von dem GERÄUSCH seiner GEGENSPRECHANLAGE aus der Vergangenheit GEZERRT:

Die Nachfolgen seiner schlechten Erinnerung abschüttelnd überprüft Mick den MONITOR seiner Sicherheitskamera udn sieht Beth an der Haustür des Gebäudes stehen. Er scheint mit sich zu ringen, ob er sie reinlassen soll ode rnicht. Einen Moment lang sieht es so aus, als täte er das nicht, aber dann lässt er sie rein.

IN MICKS LOFT - WEITERHIN

Mick EILT HERUM-- Er versteckt die Nadel und die Blutkonserve, schließt die Tür zu seinem gekühlten Schlafzimmer und räumt einen Stapel Videobänder mit BETHS NAMEN weg.

Die KLINGEL LÄUTET. Er macht auf, sagt aber nichts.

BETH
Sie sind nicht leicht zu finden.
Ihre Visitenkarte hatte nicht einmal
eine Adresse.

MICK
Das hat auch seinen Grund.

BETH
Warum, haben Sie etwas zu
verbergen?

MICK
Hat das nicht jeder?

BETH
Ich würde gerne mit Ihnen reden.
Darf ich reinkommen?

Mick tritt aufgebend beiseite und lässt sie eintreten. Sie schaut sich um, als er die Tür schließt.

BETH
Tolle Wohnung. Wie haben Sie
die gefunden?

MICK
Was kann ich für Sie tun, Ms.
Turner?

Unter der oberflächigen Anspannung ist eine greifbare Anziehung zwischen den beiden, die beide ignorieren wollen.

BETH
Ich habe rumtelefoniert. Keiner hat Sie
auf diesen Fall angesetzt.

MICK
Ich habe das nie behauptet.

BETH
Ich habe Sie gefragt, für wen Sie
arbeiten und Sie haben gesagt--

MICK
Ich habe gesagt, dass es vertraulich
ist.

BETH
(bemerkend, dass er Recht hat)
Okay, wenn Sie für niemanden arbeiten,
was ist ihre Verbindung?

MICK
Vielleicht bin ich der Mörder? Schon mal
daran gedacht?

BETH
Das habe ich und wenn Sie das wären,
wäre die Sache das Risiko wert.

Ein unerwarteter Moment gegenseitigen Respektes-- beide lächeln.

MICK
Ich arbeite selbst an dem Fall.

BETH
Wie kommt das?

MICK
Ich mag es es nicht, wenn Leute
mit sowas davon kommen.

BETH
Glauben Sie nicht, dass die Polizei
den fangen wird, der dahinter steckt?

MICK
Vielleicht. Irgendwann einmal. Aber ihnen
sind durch Regeln und Verfassungen die
Hände gebunden. Mir nicht.

BETH
Sie arbeiten abseits der Gesetze, ist es
das was Sie sagen wollen?

MICK
Sagen wir einfach, ich arbeite parallel
damit.

BETH
Ich möchte über Sie eine Story machen.
Sowas mit Interesse für Menschen.

MICK
Das steht außer Frage.

BETH
Etwas wie das könnte toll für Sie sein--
Ihre Bekanntheit steigern.

MICK
Ich sagte nein.

Ihre Enttäuschung spürend, wird Mick sanfter...

MICK
Schauen Sie, ich kann deswegen so vorgehen,
wie ich es tue, weil die Leute nicht wissen, wer
ich bin. Also würde ich es vorziehen, wenn Sie
das alles für sich behalten könnten.

BETH
Wenn Sie kein Thema sein wollen, werden
Sie dann jedenfalls eine Quelle sein...?

MICK
(überlegt)
Es müsste schon ein wechselseitiger
Informationenaustausch sein.

BETH
Das kann ich machen. Deal?

Mick nickt. Beth stockt einen Moment, ist noch nicht wirklich bereit zu gehen...

MICK
(unbehaglich)
Na gut, okay...

Mick lehnt sich über sie, um die Tür zu öffnen. In diesem Augenblick der Nähe scheint die Zeit stehenzubleiben. Die Luft KNISTERT vor Elektrizität-- und beide fühlen sich voneinander stark angezogen... Überrascht von der Intensität des Moments, starren sie sich einfach nur an.

BETH
(winkt in Richtung Halle)
Ich sollte--

MICK
Jaah....

Alle Willenskraft aufbringend, öffnet Mick die Tür. Sprachlos geht Beth nach draußen. Als er die Tür hinter ihr schließt, können wir die Aufruhr in Mick's normalerweise unbekümmerten Augen sehen.

IN BETH'S APARTMENT (SCHLAFZIMMER) - NACHT

Beth wacht alleine im Bett auf. Mondlicht scheint durch ein Fenster. Sie schaut sich um, nicht sicher, was sie aufgeweckt hat. Nach unten sehend, sieht sie, dass der komplette Boden mit dichtem, schwarzen Rauch bedeckt ist. Sie springt aus dem Bett und rennt aus dem Schlafzimmer und in...

DEN BRENNENDEN GANG

den wir in ihrem ersten Traum gesehen haben. Durch einen Vorhang aus FLAMMEN SCHREIT die VERSCHWOMMENE GESTALT in Wut und Schmerz auf, als sie sich ihr nähert. Beth dreht sich um, um zu fliehen, aber ihr wird der Weg durch eine dunkle GESICHTSLOSE GESTALT versperrt, die nach ihr langt...

IN BETH'S APARTMENT (SCHLAFZIMMER) - NACHT

ALLEINE IN IHREM BETT WACHT Beth mit einem KEUCHEN auf. WIR KÖNNEN IHR HERZ SCHLAGEN HÖREN, als sie sich SCHWEIßNASS aufsetzt. Von ihrem Blcik voller STRESS gehen wir zu...

ENDE AKT DREI.


AKT VIER-- GEGENWART

AUF DER CHELSEA STRAßE - HOT DOG STAND - TAG

Beth zahlt für zwei Hotdogs und gibt einen ihrem Polizistenfreund Carl.

CARL
So wollen Sie mich rumkriegen?
Mittagessen an einem Hotdogstand?

BETH
Ich hab nur ein gewissen Budget, was wollen
Sie?

CARL
Ich möchte, dass Sie sagen: ' Es tut mir Leid,
Carl, dass ich Sie gestern in eine unangenehme
Lage gebracht habe und ich werde es nie wieder
tun.'

BETH
Es tut mir Leid, Carl, dass ich Sie gestern
in eine unangenehmeLage gebracht habe...

Carl schaut sie erwartend an, aber Beth redet nicht weiter.

BETH
Ach kommen Sie, wir beide wissen, dass
ich es vielleicht wieder tun werde.

Carl schüttelt den Kopf in scherzhafter Verzweiflung und beißt in sein Hotdog.

CARL
(mit vollem Mund)
Nicht schlecht...

BETH
Okay, jetzt wo wir das hinter uns haben,
was können Sie mir erzählen?
(Carl schautzsie an)
Was? Fragen zu stellen ist mein Job, Carl.
Vertraulich.

CARL
Das führt zu nichts-- ich meine wirklich nichts.

Beth legt ihre Hand aufs Herz.

CARL
Wir haben der Öffentlichkeit noch nichts gesagt,
aber der Leichenbeschauer hat uns gesagt, dass
alle drei Opfer mit dem gleichen hochgradigen
chirurgischen Anastethikum betäubt wurden.

BETH
Warum chirurgisches Anasthetinkum?

CARL
Es tötet den Schmerz ab, ohne sie wirklich
auszuknocken.

BETH
Mein gott, sie wollten sie wachhalten?

CARL
(nickt)
Das ist die Theorie. Mit diesem Zeug in ihnen
drin, könnten die Mädchen mitangesehen
haben, wie sie amputiert wurden und hätten
sich nicht wehren können.

Beth hatte ihren Appetit verloren und wirft ihren Hotdog in einen nahen Mülleimer.

IM METROPOLITAIN MUSEUM - TEMPEL VON DENDUR WING - NACHT

Ein exklusiver Empfang für hochrangige Sponsoren des Museums. Der antik restaurierte Tempel ist dramatisch beleuchtet. ein GEIGENQUARTETT SPIELT. Wir finden Josef Konstantin vor einem großen Steinsarkopharg stehen. Mick stellt sich neben ihm.

MICK
(Über den Sarkopharg)
Altes Eigentum?

JOSEF
(lacht)
Ich fürchte, das war sogar vor meiner
Zeit, mein Freund.

Josef winkt eine SÜßE COCKTAILSERVIERERIN her und nimmt zwei Gläser Champagner von ihrem Tablett. er überreicht eines Mick und betrachtet ihn kritisch.

JOSEF
Wie geht es dir? Du hast mir nach unserem
Gespräch letzte Nacht Sorgen gemacht...

MICK
Ich hätte nichts sagen sollen.

JOSEF
Natürlich hättest du. Das ist es, was Freunde
tun. Sie reden.

Mick nickt.

JOSEF
Also, geht es dir better?

MICK
(knapp)
Immer noch da.

JOSEF
(belässt es)
Ich habe einige Nachforschungen bezüglich
dieses Themas gemacht, wie du gebeten hast.

MICK
Und?

JOSEF
Nichts spezielles, aber es gibt seit einiger
Zeit Gerüchte über Geschäfte im Untergrund
bezüglich Kunstgegenstände, rituelle Heiligtümer--

MICK
Leute zahlen, um diese Mädchen beim
abgeschlachtet werden zu beobachten?

JOSEF
Zahlen gut, soweit ich höre.

Mick schüttelt angeekelt den Kopf.

MICK
Wer? Weißt du das?

Josef schüttelt den Kopf "Nein" und lächelt Mick hämisch an.

JOSEF
Und sie nennen uns Monster...

MICK
Okay... ich gehe besser.

JOSEF
Du bist gerade erst gekommen. Die Nacht
ist noch jung. Bleib. Hab Spaß.

MICK
Danke, aber ich muss woanders sein.

Mick und Josef reichen sich die Hände. Josef hält sie fest als Mick loslassen will...

JOSEF
(ernst)
Sei vorsichtig, mein freund, das sind
gefährliche Zeiten. Sogar für uns...

MICK
(nickt)
Jaah...

AUF JOSEF als er Mick beobachtet, der durch die Menge weggeht.

AUF DER BELEBTEN CHELSEA STRAßE - NACHT

Die Gehwege sind voller Szene-Publikum, die trendige Restaurants, Nachtclubs und Boutiquen betreten oder verlassen.

IM HOCHGESTOCHENEN CHELSEA TATTOO SALON - NACHT

NAHAUFNAHME: ALEXA -- eine gutaussehende, stark gepiercte Tattooartistin, mit rotem Haar im Betty Page Schnitt. Sie zeichnet professionell die letzten Striche eines Auschnittes von Michelangelo's Sixtinischer Kapelle auf den unteren Rücken eines Hardcore aussehenden BIKERMÄDCHENS. Alexa sieht auf und sieht Mick drinnen vor der Tür stehend.

ALEXA
Was denkst du?

MICK
Mit den Klassikern kann man nie
was falsch machen.

BIKERMÄDCHEN
Verdammt richtig.

IM CHELSEA TATTOO SALON (HINTERZIMMER) - NACHT

IM HINTERGRUND säubert und sterilisiert Alexa ihre Ausrüstung, während Mick zuschaut.

ALEXA
Mein Bruder ist aus der Enzugsklinik
und wieder in der Schule. Vielleicht mach
er dieses Semester sogar die Dean's List.

MICK
Freut mich das zu hören.

ALEXA
Weißt du, bis du dich eingeschaltet hast
dachten wir, dass wir ihn für immer verloren
hätten... Ich weiß nicht, wie ich dir danken soll.

MICK
Das hast du gerade gemacht...

ALEXA
(reizend)
Also bist du für ein Piercing vorbeigekommen?
Vielleicht sowas wie einen Brustring?
Auf's Haus, natürlich.

MICK
(lächelt)
Vielleicht ein andermal... Eigentlich habe
ich mich gefragt, ob du irgendetwas
über diese Mädchen gehört hast, die
tot in der Nachbarschaft aufgetaucht sind.

ALEXA
Nur, dass alle drei in den Clubs von der
27sten zur 28sten in der Nacht, in der
sie verschwunden sind, gesehen wurden.
(stocken)
Du fängt den, wer auch immer das tut?
 
MICK
Ich werd's versuchen.

ALEXA
(lächelt)
Das wirst du. Und sie tun mir fast leid,
wenn du es tust. Fast.

MICK
Jaah, okay... Danke, Alexa.

Mick dreht sich um und geht auf die die Tür zu.

ALEXA
(zu seinem Rücken)
Wann immer du diesen Brustring haben
möchtest, das Angebot steht...

Mick winkt ihr nach ohne sich umzudrehen und verlässt den Raum.

VOR BETH'S APARTMENTHAUSES - NACHT

Wir folgen Beth, eine Einkaufstasche in den Armen, als sie durch den Eingang ihres Hauses geht und vom TÜRSTEHER begrüßt wird.

BETH
Hi, Mike.

MIKE
Brauchen Sie damit Hilfe?

BETH
Nein, ich hab's schon, danke...

Mike nickt und winkt...

IN BETH'S APARTMENTHAUS - GANG - NACHT

Beth tritt aus dem AUFZUG und geht den Gang hinunter zu ihrem Apartment. Hinter ihr sehen wir kurz einen Schatten am Ende des Ganges...

An der Tür zu ihrem Apartment kramt sie nach ihren Schlüsseln und sie fallen auf den Boden. Sie beugt sich hinunter, um sie aufzuheben und SIEHT EIN PAAR SCHUHEBEKLEIDETE FÜßE NEBEN IHR!

Sie springt erschrocken zurück und sieht Mick neben ihr.

MICK
Entschuldigung. Ich wollte Sie nicht
erschrecken.

BETH
Wie sind Sie an Mike vorbeigekommen?

MICK
Hypnose.

Beth denkt, das er Witze macht. Er lässt sie das glauben.

BETH
Das glaub ich.

Sie öffnet die Tür. Sie stehen dort einen Moment lang... Beth sieht sich zwischen ihrer anziehung Mick gegenüber und dem unmissverständlichen Aura der Gefahr um ihn herum hin und her gerissen.

BETH
...Wollen Sie reinkommen?

MICK
Ich hatte nicht vor zu bleiben...

BETH
Es ist dumm von uns, hier draußen
rumzustehen. Kommen Sie rein.

Mick nickt und geht nach drinnen.

IN BETH'S APARTMENT - NACHT

Mick steht im Wohnzimmer und lässt den Raum auf sich wirken. In vielerlei Hinsicht ist es eine typische New York Karrierefrau Wohnung-- eine Mischung aus Keramikladen und angesagten Gebrauchwarenhandelstücken.

Wir sehen Beth zur nahen Küchentür gehen, um ihre Einkäufe wegzuräumen.

BETH
Rot oder weiß?

MICK
Rot.

Beth verschwindet und kommt mit zwei Gläsern Rotwein zurück. Sie überreicht eines Mick, der trinkt.

BETH
Mögen Sie ihn?

MICK
Er ist gut.

BETH
Also, ich habe den letzten Freund des
Opfers ausfindig gemacht. Ich habe morgen
ein Treffen mit ihm.

Mick nickt nur.

BETH
Was ist mit Ihnen? Was haben Sie?

MICK
Nichts.

BETH
Sie haben überhaupt nichts herausgefunden?

MICK
Deswegen bin ich nicht gekommen.

BETH
Oh? Warum dann?

Sie schaut ihn verwirrt an und jetzt HÖREN WIR...

MICK (VO)
Ich bin gekommen, um ihre Erinnerung
auszulöschen. Um sie vergessen zu lassen,
dass sie mich jemals getroffen hat...
Dass ich ich existiere...

Mick sieht tief in Beth's hübsche blaue Augen und benutzt seinen Blick bei ihr.

MICK
Beth, hören Sie mir zu--

Ein glänzender, verträumter Blick kommt in ihre Augen. Mit dem Weinglas in der and steht sie da... Wartend...

MICK (VO)
Das ist nicht gut. Nichts davon. Es kann zu
nichts führen...

Nicht im Stande zu widerstehen, streckt Mick seine Hand aus und berührt sanft und liebevoll ihr Gesicht.

AUF BETH-- der benommene Ausdruck ist immer noch in ihren Augen.

MICK (VO)
Ich weiß, es ist das, was ich tun sollte.
Tun muss. Aber irgendwie kann ich
es nicht über mich bringen...

DIE TÜR KRACHT ZU. Einen erstaunten Blick im Gesicht, BLINZELT Beth als wäre sie aus einer Trance erwacht. Sie dreht sich um und sieht, dass--

MICK GEGANGEN IST-- das WEINGLAS auf dem Kaffeetisch ist das einzige Zeichen, dass er jemls da war.

BETH
Mick...?

IM NYU STUDENTENWOHNHEIM - STUDENTENLOUNGE - TAG

NAHAUFNAHME: JUSTIN, ein 21-jähriger Collegestudent, wie er in die KAMERA SPRICHT. Als er spricht, wird er immer emotionaler.

JUSTIN (IN DIE KAMERA)
Sie wollte ausgehen. Sie wollte zu Griffin's
gehen, damit sie tanzen konnte. Sie liebte
es zu tanzen.
(schüttelt traurig den Kopf)
Aber dann wollte sie nicht gehen. Ich hatte
am nächsten Tag einen Test. Ich musste
lernen. Ich musste zurück gehen...
(Augen füllen sich mit Tränen)
Ich hätte sie da nicht allein lassen dürfen.
Oh Gott...

Als er anfängt zu schluchzen, gehen wir zurück und sehen Beth, ein Mikrofon haltend, die neben ihm in einer Ecke des STUDENTENWOHNHEIMS sitzt.

BETH
Es ist okay, Justin. Du musst nicht-- wir
haben genug.

Beth tätschelt ihm mitfühlend den Arm und signalisiert Steve, die Kamera abzuschalten.

SCHNITT ZU:

VOR DEM NYU STUDENTENWOHNHEIM - STRAßE - TAG

AM WAGEN rollt Beth das KABEL des Mikrofons auf. Steve räumt die Kamera weg, als Mo aussteigt um sie zu grüßen.

MO
Gute Arbeit.

STEVE
Jaah, hast du gesehen, wie sie das Kind
zum Weinen gebracht hat? Sie ist besser als
Barbara Walters.

BETH
Ich hab das nicht absichtlich gemacht.

STEVE
Jaah, das sagt Barbara auch immer.

MO
(lacht)
In Ordnung, was jetzt?

BETH
Ihr beide macht weiter. Ich treffe euch
dann im Büro.

STEVE
Wohin gehst du?

BETH
Ich möchte etwas Hintergrundrecherche
machen-- schauen, ob es irgendjemand in
diesem Club gibt, der eine Unterhaltung
wert ist.

Beth nimmt ihre Tasche und einen Notizblock und geht davon.

IN MICK'S LOFT - NACHMITTAG

NAHAUFNAHME: MICK'S ANRUFBEANTWORTER-- wir hören Beth's STIMME als die KAMERA in dem dunklen Apartment umher FÄHRT.

BETH (AUF DEM AB)
Hey, hier ist Beth-- Was ist gestern Nacht
passiert? Ich hab mich umgedreht und Sie
waren weg... Wie auch immer, ich werde
in ihrer Umgebung ein paar Nachforschungen anstellen
und dachte dort zu Abend zu essen, danach.
Da gibt es diesen tollen Italiener-- Divino,
auf der Siebzehnten Straße... Ich, äh, ich
bin da so um sieben Uhr dreißig-- wenn
Sie wollen-- Sie wissen schon-- um den Fall
zu besprechen...

KAMERA STOPPT BEI MICK in tiefen Schlummer in seiner BEGEHBAREN KÜHLTRUHE.

BETH (AUF DEM AB)
Okay... Vielleicht seh ich Sie dann da...

Beth legt auf.

VOR DEM GRIFFIN'S CLUB - CHELSEA - SPÄTER NACHMITTAG

Der Club hat geschlossen. Beth geht hinauf und klopft an die HÖLZERNE TÜR. Nach einem langen Moment öffnet sich die Tür und ein muskulöser, tättoowierter Türsteher steht davor.

BETH
Hi, ich bin Beth Turner, ich--

TÜRSTEHER
(lächelt wissend)
Ich weiß, wer Sie sind-- Sie sind diese
Reporterin...

BETH
(nickt)
Ich mache eine Story über diese Mädchen,
die in der Umgebung ermordet wurden. Mir
wurde gesagt, dass eine von ihnen in der Naacht,
in der sie ermordet wurde, hier war und ich habe
gehofft, dass ich vielleicht mit jemandem
sprechen könnte, der die vielleicht gesehen hat.

TÜRSTEHER
Naja,ich bin der einzige, der hier gerade ist,
aber Sie können mit mir reden...

BETH
Sie waren in der Nacht da?

TÜRSTEHER
Ich bin immer hier...
(streckt seine Hand aus)
Ich bin Victor.

Beth schüttelt sie und er tritt zur Seite um sie einzulassen.

IM GRIFFIN'S CLUB - SPÄTER NACHMITTAG

Der leere Club erscheint schäbig und bedrückend im Tageslicht. Beth sitzt an der Bar, an einem Soda trinkend. Victor steht auf der anderen Seite und räumt Flaschen auf, während sie reden.

BETH
Sie haben sie und ihren Freund
gesehen...?

VICTOR
(nickt)
Ich glaub schon. da waren eine
Menge Leute, also ist es schwer ,
das sicher zu sagen, aber ich denke, ich
sah die beiden. Sahen aus, als ginge
es bei denen ziemlich zur Sache--

BETH
Sie haben gestritten?

VICTOR
Schien so... Wir haben ein Auge
auf solche Sachen-- das ist meistens
der Anfang von Ärger.

BETH
Sind sie zusammen gegangen?

VICTOR
Nee, er ist abgehauen.

BETH
Haben Sie sie gehen sehen?

VICTOR
(schüttelt Kopf)
Ich hab das eigentlich danach mehr oder
weniger vergessen.

BETH
Haben Sie irgendeine Ahnung, was ihr
vielleicht passiert ist?

VICTOR
Nur das in den Nachrichten. Sie sah
echt nach einem netten Mädchen aus.
Wirklich tragisch. Ich meine, was ist das
für eine Welt, in der irgendso ein Kranker
ein Mädchen von der Straße reißen kann,
sie unter Drogen setzen kann und und mit
ihr sowas tun...?

Obwohl sie versucht es zu verstecken, versteift sich Beth bei dieser Bemerkung über die Drogen. Victor merkt es...

VICTOR
Was ist los?

BETH
(schüttelt den Kopf)
Nichts.

Ein schrecklich angespannter Moment-- Victor schüttelt seinem Kopf und lächelt bedauernd, wissend, dass er zu viel gesagt hat.

VICTOR
Die Drogen... Sie haben nichts über die
Drogen geschrieben, nicht wahr?

BETH
Ich weiß nicht, worüber Sie reden...

Beth steht auf und beginnt zur Tür zu gehen. Seine freundliche Fassade verlierend, geht Victor hinter der Bar vor und bewegt sich auf sie zu.

VICTOR
Wohin gehst du? Ich dachte, du wolltest
wissen, was mit ihr passiert ist...

BETH
Nein, ich denke ich werde besser--

Rückwärts gehend, dreht sich Beth jetzt um und rennt auf d.ie Tür zu, aber LÄUFT DIREKT IN DIE muskelbepackten ARME eines ZWEITEN MANNEs, der sie in einen Schraubstockähnlichen griff nimmt... Bevor sie schreien kann, LEGT SICH EINE HAND über ihr Gesicht und der Bildschirm wird SCHWARZ.

ENDE VON AKT VIER.


AKT FÜNF--GEGENWART

IN MICK'S APARTMENT - BEGEHBARE KÜHLTRUHE - DÄMMERUNG

NAHAUFNAHME: MICK, Frost bedeckt seinen Körper, als er nackt vor seinem aB steht. Seine AUGEN bezeugen ein ungewisses Gefühl, als er sich Beth's Nachricht anhört.

BETH (AUF DEM AB)
... Divino, auf der 17....
Ich, äh, werde da so um halb
acht sein-- wenn Sie-- Sie wissen
schon-- den Fall besprechen wollen...

Mick schaut auf die Uhr, er merkt, dass er zu spät sein wird.

IM DIVINO ITALIAN RESTAURANT - NACHT

Das beschauliche, im italienischen Landstil gehaltene Restaurant ist komplett voll zu dieser Uhrzeit. Die Tür öffnet sich und Mick tritt ein, nach Beth umschauend. Er findet sie nicht und geht zur WIRTIN.

MICK
Ist Beth Turner hier? Ich
glaube, sie hat reserviert.

Die Wirtin schaut nach und schüttelt den Kopf.

WIRTIN
Sie ist nicht aufgetaucht. Hat nicht
einmal angerufen, um abzusagen.

Wir gehen von Mick's besorgtem Blick zu...

IM CITY NEWS GEBÄUDE (SCHREIBECKE) - NACHT

Mo arbeitet an der Aufnahme von Justin im NYU Studentenheim. Das Telefon klingelt. Sie nimmt ab.

MO
Schreibabteilung.

ZWISCHENSCHNITT: MICK AUF DER STRAßE vor dem Divino Restaurant.

MICK
Ist Beth Turner da?

MO
Im Moment nicht, kann ich etwas
ausrichten?

MICK
Hier ist Mick St. John. Wir wollten
uns zum Abendessen in einem Restaurant
treffen, aber sie ist nicht aufgetaucht.

MO
(plötzlich interessiert)
Wirklich? Abendessen?

MICK
Wissen Sie, wo sie ist?

MO
Als letztes hab ich gehört, dass sie
zu einem Club in Chelsea wollte, um
dort zu recherchieren.

MICK
Welcher Club?

MO
Der heißt Griffin's--

Sobald er hat, was er braucht ist Mick weg.

MO
Hallo?

VOR DEM GRIFFIN`S CLUB - NACHT

WIR FOLGEN Mick als er die lange Schlange von Möchtegerns und hoffnungsvollen entlang läuft, die vor dem club warten. Mick geht hinauf zum Türsteher und will eintreten. Der Türsteher legt eine hand auf Mick's Brust.

TÜRSTEHER
Wo willst du hin?

MICK
Rein.

TÜRSTEHER
Schau dir die Schlange an. Kumpel,
wenn du nicht auf der Liste bist, kommst
du heute nicht rein.

Mick fixiert den Kerl mit einem HYPNOTISCHEN BLICK.

MICK
Ich bin auf der Liste.

TÜRSTEHER
(glänzende Augen)
Du bist auf der Liste...

Mick schiebt den Türsteher zurück und geht hinein, hinter ihm das entnervte STÖHNEN der Looser hinter dem Seil.

IM GRIFFIN'S CLUB - NACHT

Mick betritt den trendigen Stadtclub, TECHNO MUSIK dröhnt. Er schaut sich in der MENGE um-- die Einflussreichen, die Schönen und die Verdammten.

Er schließt seine Augen und ATMET TIEF EIN-- und ist überwältigt von einem RAUSCH AN BILDERN von all den GERÜCHEN im Raum.

WIR SEHEN:
- EIN BETRUNKENES MÄDCHEN SCHÜTTET einen Tequila auf einen KERL AN DER BAR:
- EIN VERSCHWITZTES PÄRCHEN TANZEN auf der Tanzfläche.
- AUF EINER HINTERBANK, tauschen eine GRUPPE unauffällig einen JOINT unter dem Tisch aus.

WIR KOMMEN ZUÜCK: MICK, Augen immer noch geschlossen--

MICK (VO)
Ich rieche Beth-- ihre Furcht. Sie
hängt in der Luft wie schaler Rauch. Es
übertüncht alles...

MICK'S AUGEN schnappen auf. Es ist eine Gefahr in ihnen, die wir noch nicht zuvor gesehen haben.

MICK (VO)
Und es macht mich wütend...

MICK schaut sich um und ENTDECKT VICTOR, der genau neben der Tanzfläche die Menge überwacht. In im auge behaltend, nähert sich Mick ihm.

VICTOR
Kann ich dir helfen, Mann?

MICK
Wo ist sie?

VICTOR
Wer--?

MICK
Beth Turner. Wo ist sie?

VICTOR
Mann, ich weiß nicht, wovon zur
Hölle du --

Nicht in Stimmung für Scheiße, geht Mick hinter den größeren Mann und verdreht seinen Arm bis zum Brechpunkt. Erschrocken, SCHREIT Victor hilflos AUF.

Mick lehnt sich vor und flüstert angestrengt in sein Ohr.

MICK
Ichweiß, dass sie hier ist. Ich kann sie
an dir riechen.

Mit einem ekelhaften KRACHEN BRICHT Mick Victor's Arm an der Schulter. Victor ScHREIT.

MICK
Beweg dich.

Victor's Arm festhaltend, schiebt Mick den Türsteher vor ihm durch die Menge.

Die TECHNO MUSIK VIBRIERT, als sie sich am Rand des Clubs entlang bewegen. Verzweifelt nimmt Victor AUGENKONTAKT mit dem ZWEITEN TÜRSTEHER, den wir vorher gesehen haben.

Mick KICKT Victor vor ihm durch einige SCHWINGENDE TÜREN in die

KÜCHE

wo KÜCHENARBEITER die Bestellungen des CLUB MANAGERS entgegennehmen.

Als Mick und Victor vorbei kommen, taucht der Zweite Türsteher von hinten auf und drückt eine and hart auf Mick's Schulter.

ZWEITER TÜRSTEHER
Dieses Arschloch macht dir Ärger, Vic?

VICTOR
(unter Schmerzen)
Er sucht nach dem Mädchen.

Bevor der Zweite Türsteher antworten kann, HAUT Mick SEINEN ELLENBOGEN ZURÜCK auf die NASE des Kerls und bricht sie-- der große Mann fällt auf die Knie, sein blutendes Gesicht umklammernd. IN DER SELBEN BEWEGUNG SCHLÄGT Mick nun SEINE FAUST NACH VORNE auf Victor's KIEFER und verknackst ihn. Zähne fliegen als victor auf den Boden fällt.

Es herrscht Chaos, alle in der Küche PANIKEN außer dem CLUB MANAGER, der versteinert einen Moment lang dasteht. Als er Mick auf sich zukommen sieht, RENNT er eine TREPPE in den Lagerraum hinunter. Mick geht ihm nach.

IM LAGERRAUM - WEITER

EINE WILDE JAGD setzt ein als Mick Den Manager in die dunklen eingeweide des alten Gebäudes scheucht. Sie laufen durch einen Gang, der durch die Wände hinduch in ein benachbartes Gebäude gebaut wurde.

Der Manager versucht Mick's Anliegen zu unterbinden, indem er eine Reihe an Türen hinter sich SCHLIEßT UND ABSPERRT. Mick bricht nach und nach durch jede von ihnen...

Mick findet sich im nun leeren

AMPHITHEATER RAUM

Auf der anderen Seite des Raumes bleibt der Manager gerade so lange stehen, um ein langes RITUELLES SCHWERT von einem Haufen gefährlich aussehender Gerätschaften zu nehmen.

Über seine Schulter blickend, bewegt er sich durch eine letzte Tür und HAUT sie zu.

Mick läuft am hölzernen Tisch vorbei. Er KRACHT durch die Tür und in eine

HAFTZELLE

Dort SEHEN WIR eine ängstliche BETH gefesselt und geknebelt an einer Deckenleitung. Hinter ihr hält der Manager das Schwert an Beth's Hals.

MANAGER
Ich werde es tun. Ich schwöre zu Gott, ich
werde es tun.

Ein schrecklicher erstarrter Moment, und dann... Mick tritt einen Schritt nach vorne...

MANAGER
Lass sie gehen.

NAHAUFNAHME: BETH'S AUGEN als sie die Worte "LASS SIE GEHEN" hört.
Sie SPIEGELN sich in ihrem Bewusstsein wieder...

Beinahe in einem Flug, SPRINGT Mick auf den Manager zu. Reagierend, STICHT der Manager das Messer bis zum Anschlag in Mick's BRUST.

Mick schüttelt den Kopf. Er zieht vorsichtig den Dolch hinaus und lässt ihn fallen. Panisch versucht der Manager wegzurennen. Mick schnappt ihn-- und nach einem kurzen Kampf SCHNAPPT ER NACH SEINEM HALS. Während dem Gerangel, TRIFFT Beth's KOPF die LEITUNG.

Als sie DAS BEWUSSTSEIN VERLIERT, SCHLIEßEN SICH BETH'S AUGEN...

SCHNITT INS DUNKLE.

FLASHBACK- 1985

NAHAUFNAHME: DIE AUGEN DER FÜNFJÄHRIGEN BETH ÖFFNEN SICH als sie MICK im Schlafzimmergang stehen SEHEN...

MICK
Lass sie gehen.

IM BEL AIR HAUS (SCHLAFZIMMER) - LOS ANGELES - (1985) - NACHT

Wir sind wieder im BEL AIR HAUS... Coraline wiegt die Junge Beth, die Fangzähne bereits zum Ernähren ausgefahren. Mit einem halbem Lächeln senkt Coraline langsam ihren Kopf zu dem Hals des kleinen Mädchens.

MICK
(hebt die Pistole)
Coraline, lass sie gehen.

CORALINE
(schüttelt traurig den Kopf)
Wir hätten so schön zusammen sein können,
und du hast das mit deinen dummen Regeln
ruiniert.
(Pause)
Wann wirst du endlich verstehen, dass sie
nur da sind, um uns zu ernähren...?

MICK
Ich werde nicht zulassen, dass du dieses
Kind verletzt.

CORALINE
Bist du dir sicher, dass es das ist, was du willst?

MICK
(entsichert Pistole)
Ich bin mir sicher.

Coraline stößt Beth zur Seite und bewegt sich mit unglaublicher Schnelligkeit auf Mick zu.

SICHT DER JUNGEN BETH: Coraline GREIFT Mick AN. Vor den Augen des Kindes VERWANDELN sich Mick und Coraline in KOMPLETTE VAMPIRE-- Ihre KIEFER AUFGESPERRT. Ihre AUGEN füllen sich mit Blut. Es ist wirklich erschreckend. ( Hier sehen wir Mick zum ersten Mal in kompletter Vampirform.)

Coraline haut die Kanone aus Mick's Hand-- SIE FEUERT AB. Sie verhaken sich in einen albtraumhaften Todeskampf und fallen auf den BODEN-- beide versuchen ihre FANGZÄHNE in den anderen zu schlagen.

Coraline kann IHRE ZÄHNE in Mick's Hals versenken und beginnt ihn auszusaugen.

Als er SCHWACH WIRD, wird Mick blass und wird wieder ein MENSCH. Erkennend, dass er verloren hat, dreht er sich um, um der jungen Beth einen entschuldigenden Blick zuzuwerfen und--

ER SIEHT DAS KLEINE MÄDCHEN DIE PISTOLE IN SEINE REICHWEITE SCHLITTERN LASSEN..

IN SCHNELLEN BILDERN--

- Mick NIMMT DIE PISTOLE und SCHIEßT sechs Silberkugeln in Coraline. Sie HEULT vor Schmerzen.

- Mick schiebt Coraline's krümmende Gestalt von sich.

Erschöpft schließt Mick die Junge Beth in seine Arme und trägt sie aus dem Raum...

IM GANG IM ERSTEN STOCK

Als sie hinunter in die dunkle Halle gehen, schaut die Junge Beth über Micks Schulter zurück und sieht--

SICHT DER JUNGEN BETH: EINE BRENNENDE, SCHREIENDE, GEQUÄLTE CORALINE bricht aus dem Raum aus und läuft auf sie zu. Der Gang EXPODIERT in FLAMMEN um Coraline herum. Als sie beinahe bei ihnen ist, dreht sich Mick um und RAMMT SEINEN LETZTEN PFAHL in sie. Unbeweglich bricht sie zusammen und ist erledigt.

VOR DEM HAUS - NACHT

Mit dem LICHTERLOH BRENNENDEN HAUS hinter ihnen, trägt Mick das Kleine Mädchen die LANGE EINFAHRT hinunter in Sicherheit.

Weg von den FLAMMEN, die in den AUGEN DER JUNGEN BETH reflektiert werden, wir...

SCHNELLER SCHNITT ZUR GEGENWART--

IN MICK'S LOFT - NACHT

NAHAUFNAHME: Die genau GLEICHEN AUGEN als BETH AUFWACHT und sich auf einem Bett in Mick's Loft wiederfindet. Mick steht neben einem nahen Fenster und schaut sie von den SCHATTEN heraus an...

Sie ist verwirrt und unorientiert...

BETH
W-- Wo...?

MICK
Es ist okay--

Abstand haltend tritt Mick ins LICHT und Beth schaut ihn mit großen Augen an...

BETH
Du... Du warst es...

Er nickt und geht einen Schritt auf sie zu, aber er bleibt sofort stehen, als Beth voller Panik zurückschreckt...

BETH
Mein Gott, was bist du...?

MICK
(sanft)
...Ein Monster.

Als sie sieht, dass sie ihn verletzt hat, hält Beth ihre Angst zurück.

BETH
... Du hast mich gerettet.

MICK
Wir haben uns gegenseitig gerettet.

BETH
(versucht damit klar zu kommen)
Und die ganze Zeit... All diese Jahre warst
du-- warst du...?

MICK
... Bei dir...Ich war bei dir.

Beth versucht, alles aufzunehmen. Keiner hat ihr je erzählt, was passiert war, als sie fünf Jahre alt gewesen war-- Jetzt macht es Sinn... ER WAR ES-- MICK-- Er hat damals ihr Leben gerettet und er hat sie seitdem bewacht. Sie weiß jetzt was er ist...

UND MICK, der in 60 Jahren von niemandem so richtig berührt wurde- der sich vor nichts fürchtet.. bekommt es plötzlich mit der Angst. Angst, dass dieses Mädchen, das sein Leben gerettet hat, das ihm geholfen hat, das größte Übel in seinem Leben auszuradieren, das sein Prüfstein war-- sein Leuchtfeuer-- seine einzige Verbindung zur Menschlichkeit und zum Guten... sich von ihm angeekelt fühlen wird.

MICK (VO)
Sechzig Jahre sind eine lange Zeit um
in der Dunkelheit zu leben... eine lange
Zeit um sich die Berührung eines anderen
zu entsagen. Aber man macht es.
Man macht es, weil man den Gedanken
nicht aushält, dass man durch die Augen
eines anderen als ein Monster gesehen
wird...

Voller Angst, entsetzlich bloßgestellt, lächelt Mick traurig...

MICK
Das war ein Fehler...

Als er sich wegdreht, steht Beth auf... Sie geht hinter ihn und nimmt seine HAND...

BETH
Nein.

SIE NIMMT MICK ZU SICH in eine Umarmung voll Dankbarkeit und Akzeptanz.

Unsicher, steht er einen Moment lang steif da, und dann... Er legt seine Arme um sie... Sie eng bei sich haltend, hat Mick St. John den Blick eines Mannes, der gerettet wurde.

WIR BLEIBEN EINE WEILE BEI IHNEN, dann gehen wir LANGSAM WEG....
DURCH EIN FENSTER-- ÜBER DEN BALKON-- IN DIE NACHT.. Und auf das

DACH EINES BENACHBARTEN GEBÄUDES

Wir SEHEN SEINE SCHWARZGEKLEIDETE FIGUR-- ihr Kleid flattert im Wind-- NÄHER KOMMEN-- Wir sehen HINTER IHREN SCHLEIER und wir erkennen das exquisite Profil von CORALINE--

Als sie sich ins LICHT dreht-- ihre AUGEN sind voller Bitterlichkeit. Ein Teil ihres GESICHTES ist SCHRECKLICH VERBRANNT und ENTSTELLT...

Eine HAND LANGT in den Rahmen. Coraline nimmt sie. Wir ERKENNEN jetzt JOSEF KONSTANTIN hinter ihr stehend...

JOSEF
Komm, meine Liebe. Es ist für all
das genug Zeit, später...

Josef legt einen Arm um sie und führt sie weg in die umgebende Nacht...

UND SO BEGINNT ES...

AUSBLENDEN






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: